Titanenkampf
Mythology Geschichte
Up
Die Titanen
Uranos
Kronus
Titanenkampf
Gigantenkampf
Deukalion
Prometheus
Pandora


 


Zeus wuchs also zu einem starken, kräftigen jungen Gott heran. Eines Tages traf er auf die Nyhmphe Metis und schüttet ihr sein Herz aus. Er erzählte ihr von seinen Geschwistern und gerührt von seinem Schicksal braute sie ihm einen Saft eine art Brechmittel das er seinem Vater unters Essen Mischen sollte. Er gab den Saft Rhea die diesen ihrem Gatten ins Essen mischte und der darauf hin ihre Kinder wieder ausspuckte.  Sie verbündeten sich mit Zeus und es begann ein langer und schwerer Kampf  mit den Titanen. Zeus befreite die Hundertarmigen und die Zyklopen aus dem Tartaros die ihm natürlich gerne gegen seinen Vater halfen.

Die Titanen hatten ihr Feldlager auf dem Berg Orthres aufgeschlagen wahrend Zeus und seine Verbündeten sich auf dem Olymp eingerichtet hatten.
Die Zyklopen gaben Zeus Donner und Blitz, Poseidon gab dem Zeus den Dreizack und Hades gab ihm eine Mütze die ihn unsichtbar machen ließ.

Über Jahrzehnte tobte dieser Krieg heißt es, aber im allgemeinen mit der Zeit darf es bei der Mythologie nicht ganz so eng sehen. Zum Schluss konnten die Olympier den Sieg erringen und sich gegen Kronos und die Titanen behaupten.
Nicht alle Titanen kämpften auf der Seite des Kronos Okeanos und Prometheus zum Beispiel, der Rest wurden in den Tartaros gesperrt und von den Hundertarmigen bewacht.

Es heißt aber das sich Zeus und Kronos aussöhnten, wenn man bedenkt ein Kampf zwischen den Göttern, sterben kann eh keiner.
Kronos wurde auf die Insel der Seeligen versetzt, die man sich ein wenig wie die Insel der Ausgedienten vorstellen kann, und übernahm die Funktion des Buergermeisters.

Auch Atlas der Sohn des Titanen Iapetos, der auf der Seite der Titanen gekämpft hatte wurde von Zeus schwer bestraft und an die Grenze zwischen Nacht und Chaos geschickt und musste die Erde oder sogar die Achse der Welt tragen. Auch wird über Atlas berichtet das er einst über eine Märchenhafte Insel geherrscht haben soll die jenseits des Ozean gelegen haben soll und Atlantis hieß.

Die Kinder des Atlas und der Pleione sind die sieben Töchter die Pleiaden. Taygete, Elektra, Alkyone, Asterope, Kelaino, Maia und Merope bilden das bekannte Sternenbild der Pleiaden.

Der  Anfang / Götter des Olymps / Kleinere Goetter

 
 

MYTH ABC

Guestbook

Contact

Sources

Creators

HISTORY ABC

Sitemap

English

German

French

Greek

Links

«ΝΕΟΛΑΙΑ»/Δράση 3.2 «Μελλοντικό Κεφάλαιο» Jannis Trociewitz "Mythological & Historical Webpage for the Youth of Europe"