Kronus

Mythology

Geschichte
Up
Die Titanen
Uranos
Kronus
Titanenkampf
Gigantenkampf
Deukalion
Prometheus
Pandora


Kronos der ja nun der mächtigste des Götterhimmels war entpuppte sich aber als genauso herzlos und grauenhaft. Er befreite die Hundertarmigen und die Kyklopen nicht, im Gegenteil, er sperrte sie in den Tartaros, wohl die tiefste, finsterste und unglücklichste Stelle der Unterwelt. Er nahm seine Schwester Rhea zur Frau, doch gab ihm Gaia gleich die Prophezeiung das eines seiner Kinder ihm das gleiche Schicksal bereiten wird wie er seinem Vater Uranos.
Sie gebar ihm nacheinander: Hestia, die Göttin des Herdes und der Hausordnung, die spätere Hausmeisterin im Olymp. Demeter die Göttin der fruchtbaren Erde, die wir mit einem Büschel Weizennahren kennen, Hera, die Beschützerin der Ehe, Hades der spätere Gott der Unterwelt, Poseidon, der Gott des Meeres und als letzten brachte Rhea Zeus zur Welt.

Kronos also wo er nun ja die Prophezeiung kannte, fraß seine Kinder eines nach dem anderen. Als Rhea nun mit Zeus schwanger wurde floh sie nach Kreta in die Berge. Ist ja auch selbstverständlich das sie nicht wollte das alle ihre Kinder gefressen wurden. Sie säugte es mit der Milch von einer Ziege und vertraute es den kleinen Landgottheiten an, von denen man nicht wirklich genau weiß was sie waren. Sie waren das Rascheln in den Bäumen das Knacken der kleinen Zweige, das Moos was die Bäume heraufkletterte und wurden Kureten genannt.
Sie versprachen sich Zeus anzunehmen und ihn zu beschützen. Dem Kronos gab Rhea einen in Tücher eingewickelten Stein, den er in seinem Wahn sofort verschluckte und den Betrug nicht merkte.

Der  Anfang / Götter des Olymps / Kleinere Goetter

 
 

MYTH ABC

Guestbook

Contact

Sources

Creators

HISTORY ABC

Sitemap

English

German

French

Greek

Links

«ΝΕΟΛΑΙΑ»/Δράση 3.2 «Μελλοντικό Κεφάλαιο» Jannis Trociewitz "Mythological & Historical Webpage for the Youth of Europe"